Ärzte Zeitung online, 02.03.2015

Wegen Kassen-Betrugs

Hebamme muss ins Gefängnis

Über Jahre hinweg hat sie mehr als 100 Krankenkassen um fast eine halbe Million Euro betrogen: Jetzt hat das Landgericht Heilbronn eine Hebamme zu einer Gefängnisstrafe verurteilt.

HEILBRONN. Im Heilbronner Betrugsprozess gegen eine Hebamme ist das Urteil gefallen: Wegen gewerbsmäßigen Betrugs ist die Frau am Montag zu zwei Jahren und zehn Monaten Gefängnis verurteilt worden.

Das Landgericht Heilbronn sah es als erwiesen an, dass die 59-Jährige mit einem ausgeklügelten System über Jahre hinweg mehr als 100 Krankenkassen um rund 440.000 Euro geprellt hat.

Mit bereits verjährten Fällen dürfte der Schaden sogar bei 1,1 Millionen Euro liegen, sagte der Vorsitzende Richter. Die Frau hatte die Taten eingeräumt.

Die Staatsanwältin sagte in ihrem Plädoyer, die Hebamme sei extrem planvoll vorgegangen und habe aus reiner Gier gehandelt. Laut Anklage fälschte sie Urkunden und Rechnungen.

Sie täuschte Wöchnerinnen und erfand zwei weitere Hebammen. Unklar blieb, wie der Betrug so lange unentdeckt bleiben konnte. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »