Ärzte Zeitung, 19.03.2015

Frankreich

PIP-Geschädigte erhalten jeweils 650 Euro

PARIS. Im Skandal um ungeeignete Brustimplantate hat die Versicherung an fast 4500 Opfer in Frankreich eine Entschädigung von knapp drei Millionen Euro ausbezahlt, 650 Euro je betroffener Frau.

Zuvor konnten die Frauen ihre Ansprüche geltend machen, berichtete der Versicherer Alliance France am Mittwoch in Paris.

Frankreich war 2010 Ausgangspunkt des Implantate-Skandals mit medizinisch nicht zugelassenem Silikon. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »