Ärzte Zeitung online, 27.08.2015

Begünstigter

Es gilt nur schwarz auf weiß

KAMEN. Steht in einem Lebensversicherungsvertrag der Passus, dass die "verwitwete" Ehefrau nach dem Tod des Ehemannes die Versicherungssumme ausgezahlt bekommen soll, so sollte der Mann nach einer Scheidung daran denken, den Vertrag zu aktualisieren, wenn er nach erneuter Heirat seiner dann aktuellen Frau das Geld zugestehen will.

Das muss er schriftlich tun, weil es auf den Zeitpunkt der schriftlichen Abfassung des ursprünglichen Vertrages ankommt. Anderenfalls geht das Geld laut Urteil des Bundesgerichtshofes (Az.: IV ZR 437/14) an die geschiedene Frau. In dem konkreten Fall hatte der Versicherungsnehmer die Änderung der Begünstigung lediglich telefonisch mitgeteilt. (bü)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »