Ärzte Zeitung online, 20.10.2015

Verurteilt

Fünf Jahre Haft für Reproduktionsmediziner

HOF. Das Landgericht Hof hat am Dienstag einen Reproduktionsmediziner aus Oberfranken zu einer Haftstrafe von fünf Jahren verurteilt.

Die Kammer sah es als erwiesen an, dass der 57-Jährige verbotenerweise Frauen mit Kinderwunsch Eizellen fremder Frauen eingesetzt hat.

Der Arzt habe dies getan, um sich eine weitere Einnahmequelle zu sichern, sagte der Vorsitzende Richter Siegbert Übelmesser.

Zudem habe er mehr als eine Million Euro Steuern hinterzogen sowie bei den KV-Abrechnungen betrogen. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »