Ärzte Zeitung, 25.01.2016

Veruntreuung

Haftstrafe gegen Arzt jetzt rechtskräftig

KARLSRUHE. Die gegen den Medizinprofessor Heinrich Maria Schulte, der 2006 eine Hamburger Bank erworben hatte, verhängte Freiheitsstrafe von achteinhalb Jahren ist rechtskräftig.

Das Landgericht Hamburg hatte ihn vergangenen April wegen Untreue in 327 Fällen verurteilt. Der Bundesgerichtshof wies nun seine Revision als "offensichtlich unbegründet" zurück (Az.: 5 StR 460/15).

Das Hamburger Urteil ist damit rechtskräftig. Laut Landgericht entzog Schulte 2011 bis 2013 insgesamt 31 geschlossenen Immobilienfonds rund 147 Millionen Euro.

Davon zahlte er 31 Millionen Euro später zurück, etwa 50 Millionen Euro nutzte er für private Zwecke, den Rest zur Stützung anderer eigener Firmen. (mwo)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Top-Meldungen

Hauttest spürt Parkinson auf

Wie können Ärzte zuverlässig Parkinson erkennen? Eine Biopsie könnte die Lösung sein. Forscher haben hier Unterschiede zwischen Kranken und Gesunden aufgespürt. mehr »

Ein Dorf nur für Geflüchtete

Einmal in Deutschland angekommen, müssen viele Flüchtlinge einen neuen, nun geschützten Alltag finden. Das "Michaelisdorf" in Darmstadt hilft Frauen und ihren Kindern dabei - trotz kultureller Hürden. mehr »

Robo-Baby macht Lust auf echte Kinder

Eigentlich sollten schreiende Babysimulator-Puppen Teenager von Schwangerschaften abhalten. Doch das Gegenteil ist der Fall, fanden nun australische Forscher heraus. mehr »