Ärzte Zeitung, 29.04.2016

Abrechnungsbetrug?

Razzien in Dresden und Heidenau

DRESDEN. Mit einem Großaufgebot von 120 Einsatzkräften hat die sächsische Polizei diese Woche etliche Arzt- und Physiotherapiepraxen in Dresden und Heidenau durchsucht.

Vier Männer und zwei Frauen stehen unter dem Verdacht des Abrechnungsbetruges gegenüber gesetzlichen Krankenkassen, wie die Dresdner Staatsanwaltschaft mitteilte.

Die Beamten stellten bei den Durchsuchungen in insgesamt 14 Objekten - darunter auch Privatwohnungen - zahlreiche Aktenordner, Datenträger und Computer sicher.

Fünf der sechs Beschuldigten betreiben nach Angaben der Staatsanwaltschaft eine Pflege- oder Physiotherapiepraxis. Gemeinsam mit einem ebenfalls verdächtigen Arzt sollen sie Daten von unwissenden Patienten für den Versicherungsbetrug genutzt haben. Unter anderem seien Leistungen abgerechnet worden, die nicht erbracht worden seien.

Über die konkrete Zahl der Taten und die Höhe der Schadenssumme wollte die Staatsanwaltschaft noch keine Angaben machen. (lup)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »