Ärzte Zeitung, 13.05.2016

Zyto-Rezeptur

Kassen dürfen günstigste Apotheke suchen

KASSEL.Die gesetzlichen Krankenkassen dürfen die Versorgung mit Zytostatikazubereitungen über eine Ausschreibung durch die preisgünstigste Apotheke sicherstellen.

Das Bundesverfassungsgericht hat die Verfassungsbeschwerde eines Apothekers gegen entsprechendes Urteil des Bundessozialgerichts (BSG) in Kassel vom November abgewiesen, bestätigte ein Sprecher in Karlsruhe auf Anfrage der "Ärzte Zeitung".

Das BSG hatte zur Begründung erklärt, angesichts der Direktbelieferung der Praxen greife das Apothekenwahlrecht der Versicherten hier nicht.

Die Verfassungsrichter hatten daran offenbar nichts auszusetzen; ihr Beschluss erging ohne Begründung. (mwo)

Az.: BVerfG 1 BvR 591/16, BSG B 3 KR 16/15 R

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »