Ärzte Zeitung App, 21.08.2014

Brandenburg

Höheres Heilmittelvolumen für Ärzte

POTSDAM. Das Heilmittelvolumen der Ärzte in Brandenburg steigt in diesem Jahr um 9,26 Prozent von 121,6 auf 133,6 Millionen Euro. Rund sechs Prozentpunkte der Steigerung gehen auf die regionalen Verhandlungen zurück, wie die Kassenärztliche Vereinigung Brandenburg (KVBB) mitteilte.

Regionale Praxisbesonderheiten zusätzlich zu dem viel kritisierten bundesweiten Katalog hat aber auch die KVBB nicht vereinbaren können. Sie rät Ärzten daher, vor allem bei Heilmittelverordnungen in der Podologie und Komplexfrühförderung praxisinterne Kennzeichnungen vorzunehmen, um auf eine Wirtschaftlichkeitsprüfung vorbereitet zu sein.

Richtgrößenprüfungen im Bereich der Heilmittel werden in Brandenburg jedoch auch 2014 wie im Vorjahr ausgesetzt. Stattdessen sind Durchschnittsprüfungen vorgesehen. (ami)

Topics
Schlagworte
Regress (170)
Brandenburg (445)
Organisationen
KV Brandenburg (512)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gluten kann auch Reizdarm verursachen

Wenn Reizdarmpatienten, die nicht an Zöliakie leiden, über glutenabhängige Beschwerden klagen, kann das ein Noceboeffekt sein. Es kann sich aber um etwas anderes handeln. mehr »

Entlassmanagement krankt an schlechter Kommunikation

Kaum in Umlauf, gerät der Medikationsplan in die Kritik. Ärzte fordern, Webfehler im System zu beheben. mehr »

So hoch ist der Diabetiker-Anteil in den 16 Bundesländern

In Deutschland leben mehr Menschen mit Diabetes als bisher geschätzt: Inzwischen leidet rund jeder zehnte GKV-versicherte Bundesbürger an Diabetes. mehr »