Ärzte Zeitung, 22.02.2016

Heilmittel

Neue Diagnoseschlüssel für Praxisbesonderheiten

BERLIN. Um Praxisbesonderheiten bei der Heilmittelverordnung anerkannt zu bekommen, müssen Vertragsärzte, abgesehen vom Indikationsschlüssel, auch Diagnoseschlüssel angeben. Zu den Erkrankungen, für die Praxisbesonderheiten anerkannt werden, gehören zum Beispiel bestimmte Skeletterkrankungen, rheumatische Erkrankungen und Multiple Sklerose.

Die Kosten für diese Verordnungen sind bei den Wirtschaftlichkeitsprüfungen (nach Paragraf 106 SGB V) zugunsten des Arztes zu berücksichtigen. Im Zuge der jährlichen Revision der ICD-10-GM kann jetzt bei den orthopädischen Gelenkimplantaten mit dem Code Z96.6- auch kodiert werden, wo sich das Implantat befindet, wie die KBV Ende der vergangenen Woche mitgeteilt hat.

 Je nach Lokalisation des Implantats gibt es jetzt die ICD-10-Codes Z96.60 bis Z96.68. Der Code Z96.64 beispielsweise steht für das Vorhandensein einer Hüftgelenkprothese.Verordnungen, die auf Basis der neuen Schlüssel ausgestellt werden, gelten wie bisher im Rahmen von Wirtschaftlichkeitsprüfungen nach Paragraf 106 SGB V für sechs Monate nach der Op als Praxisbesonderheit.

Die Änderungen gelten rückwirkend zum 1. Januar 2016. In der Praxis-EDV werden die neuen Codes voraussichtlich mit Auslieferung des Updates zum 2. Quartal verfügbar sein. Dann werden Ärzte schon bei der Verordnung einer Physiotherapie einen Hinweis erhalten, dass es sich dabei um eine Praxisbesonderheit handelt.Im Rahmen der Vorgängerversion ICD-10-GM-2015, die die Möglichkeit der Konkretisierung nicht vorsah, haben Ärzte den Kode Z96.88 "Vorhandensein von sonstigen näher bezeichneten funktionellen Implantaten" verwendet. Dies könnten sie auch weiterhin tun, so die KBV. (ger)

|

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Top-Meldungen

Wenn der eigene Bruder behindert ist

Wie ist es für ein Kind, ein Geschwister mit Down-Syndrom zu haben? Ein Einblick in den Alltag von Katharina (13): Sie sieht die Trisomie 21 ihres Bruders als Belastung - und als Vorteil. mehr »

Londoner fühlen sich verunsichert und gespalten

Großbritannien tritt aus der EU aus und in der Hauptstadt herrscht Katerstimmung. Das Referendum zeigt auch psychische Folgen. Einblick in die Seele Londons. mehr »

Neue EBM-Leistungen für Betreuung in Pflegeheimen

KBV und Kassen haben neue Leistungen beschlossen, die die medizinische Versorgung in Pflegeheimen verbessern sollen. Dafür wird zum 1. Juli ein neues Kapitel im EBM geschaffen. mehr »