Ärzte Zeitung, 06.10.2014

Arzneimittel

AOK veröffentlicht 14. Rabattausschreibung

STUTTGART. Die AOK lässt keine Lücke im Rabatt-Portfolio aufkommen: Nur einen Tag nach dem Start der 13. Vertragstranche hat die Kasse am Donnerstag ihre 14. Ausschreibung veröffentlicht.

Sie umfasst 116 Wirkstoffe (und -kombinationen), die zuletzt 2,1 Milliarden Euro Jahresumsatz zulasten der AOK darstellten. Zu den umsatzstärksten zählen Sertralin, Bisoprolol und Ibuprofen.

Neu dabei seien unter anderem das seit Juni 2014 patentfreie Antidepressivum Escitalopram sowie das Krebsmittel Octreotid, heißt es.

Für 15 Wirkstoffe würden je drei Partner gesucht: So unter anderem für Amlodipin, Lisinopril+HCT, Losartan, Mirtazapin, Omeprazol, Risperidon und Simvastatin. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »