Ärzte Zeitung, 29.06.2015

Per Drohne

Frauen schicken Abtreibungspillen nach Polen

FRANKFURT/ODER. Mit einer Drohne haben Frauen Abtreibungspillen nach Polen geflogen. Nun ermittelt die Polizei in Frankfurt/Oder. Der Flug selbst habe auf deutscher Seite zwar keine Konsequenzen, teilte die Behörde mit.

Bei der Aktion der niederländischen Abtreibungsorganisation "Women on Waves" seien jedoch verschreibungspflichtige Abtreibungspillen verschickt worden. Darum werde nun ein Verstoß gegen das Arzneimittelgesetz geprüft.

Die Organisation hatte die Medikamente am Samstag über der Grenzstadt Slubice abgeworfen. Sie wollte mit der Aktion darauf aufmerksam machen, dass Polen eines der wenigen EU-Länder ist, in denen Abtreibung immer noch verboten ist. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »