Ärzte Zeitung, 20.10.2015

Apotheken

Absatz oraler Krebsmittel nimmt zu

BERLIN. In den öffentlichen Apotheken werden immer mehr orale Krebsmedikamente abgegeben. In den zurückliegenden vier Jahren hat nach Angaben der Standesorganisation ABDA die Menge der in Ladenapotheken abgegebenen Krebsmedikamente, die als Tabletten oder Kapseln eingenommen werden, um zehn Prozent zugelegt.

Eine Rezeptauswertung habe ergeben, dass GKV-Versicherte 2011 rund 1,57 Millionen Packungen oraler Krebsmittel erhielten, 2014 waren es 1,74 Millionen Packungen. Rund 1000 unterschiedliche Präparate seien im Markt, für die es "teilweise recht komplexe Einnahmevorschriften zu beachten" gilt. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Abstimmung über Trumps Gesundheitsreform verschoben

Die Republikaner haben nicht genügend Stimmen für die Abschaffung von "Obamacare" zusammen, verschieben die Abstimmung im Kongress. Trump muss warten - das kann ihm nicht schmecken. Aber das Weiße Haus macht Druck. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »