Ärzte Zeitung, 08.02.2016

Floriert

DAV-Datenbank für Hilfsmittelverträge

BERLIN. Mehr als die Hälfte der bundesweit rund 20.000 öffentlichen Apotheken nutzt bereits das im Juli 2014 gestartete "Online-Vertragsportal" des Deutschen Apothekerverbandes für die Hilfsmittelversorgung.

Laut Apothekendachverband ABDA ermöglicht es die Datenbank, schnell herauszufinden, welche Lieferverträge die Kasse eines Versicherten für welche Inkontinenzprodukte oder Inhalationsgeräte geschlossen hat.

Zugleich könne die Apotheke prüfen, ob sie die formalen Voraussetzungen für die Abgabe eines bestimmten Hilfsmittels erfüllt. Derzeit würden über 40.000 Vertragsprüfungen pro Woche abgefragt.

In der Datenbank seien mehr als 150 Verträge und über 750.000 Beitrittsdatensätze der Apotheken hinterlegt. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »