Ärzte Zeitung, 31.03.2016

Arzneimittelsicherheit

DocMorris schafft Prüftechnik an

HEERLEN. Die niederländische Versandapotheke DocMorris richtet nach eigenen Angaben bereits heute die technischen Voraussetzungen ein, um an der ab 2019 für Europa geforderten Echtheitsprüfung rezeptpflichtiger Arzneimittel teilnehmen zu können. Technischer Partner für die Authentizitätsprüfung ist für DocMorris der Londoner Dienstleister Aegate Limited.

DocMorris zähle demnach mit zu den ersten Apotheken, die in der Lage seien, "die EU-Fälschungsschutzrichtlinie im Apothekenalltag umzusetzen" heißt es in einer Firmenmitteilung. Die Versandapotheke gibt laut Selbstauskunft täglich rund 20.000 verschreibungspflichtige Medikamentenpackungen an Kunden in Deutschland ab. 2014 setzte das zur Schweizer Pharmahandelsgruppe Zur Rose gehörende Unternehmen 350 Millionen Euro um. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »