Ärzte Zeitung, 05.04.2016

Apothekerverband

Tüten sollen was kosten

BERLIN. Deutschlands Apotheken sollen sich nach dem Willen ihres Dachverbands ABDA nachhaltiger geben und keine kostenlosen Plastiktüten mehr abgeben.

"Wir unterstützen die gesellschaftlichen Ziele Umweltschutz und Nachhaltigkeit!", so ABDA-Präsident Friedemann Schmidt. Offizininhaber sollen für Tüten eine Gebühr verlangen, die sie selbst festlegen.

Zusätzlich würden jetzt viele Apotheke ihre Kunden ausdrücklich darum bitten, auf Plastiktüten zu verzichten. Wie aus der Branche verlautet, würden sich an der Aktion bereits viele Apotheken beteiligen, längst aber nicht alle.

Unternehmerisch weisungsbefugt ist die ABDA gegenüber ihren Mitgliedern jedenfalls nicht. (maw)

[10.04.2016, 09:10:26]
Jörg Kilzer 
Tüten sollen was kosten
Platiktüten sind auch nicht mehr zeitgemäß, es ist aber so, dass dem Apothekenkunden, und der bin ich, immer wieder eine derartige Tüte angeboten wird. Beim Einkauf vieler Medikamente ist eine Tüte sicher auch sinnvoll.

Warum gibt es aber keine Papiertüten, denn eine dieser kleinen Plastiktüten kann man auch nur wegwerfen und Papier ist umweltfreundlicher.

Jörg Kilzer
Facharzt für Psychiatrie
und Psychotherapie
Forensische Psychiatrie
Suchtmedizinische Grundversorgung
Sexualstraftätertherapie (DGVT)
 zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »