Ärzte Zeitung, 05.04.2016

Apothekerverband

Tüten sollen was kosten

BERLIN. Deutschlands Apotheken sollen sich nach dem Willen ihres Dachverbands ABDA nachhaltiger geben und keine kostenlosen Plastiktüten mehr abgeben.

"Wir unterstützen die gesellschaftlichen Ziele Umweltschutz und Nachhaltigkeit!", so ABDA-Präsident Friedemann Schmidt. Offizininhaber sollen für Tüten eine Gebühr verlangen, die sie selbst festlegen.

Zusätzlich würden jetzt viele Apotheke ihre Kunden ausdrücklich darum bitten, auf Plastiktüten zu verzichten. Wie aus der Branche verlautet, würden sich an der Aktion bereits viele Apotheken beteiligen, längst aber nicht alle.

Unternehmerisch weisungsbefugt ist die ABDA gegenüber ihren Mitgliedern jedenfalls nicht. (maw)

[10.04.2016, 09:10:26]
Jörg Kilzer 
Tüten sollen was kosten
Platiktüten sind auch nicht mehr zeitgemäß, es ist aber so, dass dem Apothekenkunden, und der bin ich, immer wieder eine derartige Tüte angeboten wird. Beim Einkauf vieler Medikamente ist eine Tüte sicher auch sinnvoll.

Warum gibt es aber keine Papiertüten, denn eine dieser kleinen Plastiktüten kann man auch nur wegwerfen und Papier ist umweltfreundlicher.

Jörg Kilzer
Facharzt für Psychiatrie
und Psychotherapie
Forensische Psychiatrie
Suchtmedizinische Grundversorgung
Sexualstraftätertherapie (DGVT)
 zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »