Ärzte Zeitung, 04.08.2016

Krankenkassen

Barmer GEK bezuschlagt neue Rabattverträge

BERLIN. Die Barmer GEK hat die Zuschläge für die neunte Ausschreibung ihrer Arzneimittelrabattverträge erteilt. Bezuschlagt wurden insgesamt 133 Wirkstoffe und Wirkstoffkombinationen in 143 Losen mit einem jährlichen Umsatzvolumen von rund 360 Millionen Euro, berichtet die Kasse am Mittwoch in Berlin.

Der größte Teil der Zuschläge (72,7 Prozent) erfolge im sogenannten Mehrpartnermodell, bei dem bis zu drei Bieter zum Zuge kommen. "Wenn mehrere Produkte zur Auswahl stehen, bietet dies Versorgungsalternativen und beugt Lieferengpässen vor", sagt Dr. Mani Rafii, Vorstand der Barmer GEK.

Die neunte Tranche der Arzneimittelrabattverträge löst die bisherigen Verträge zum 1. Januar 2017 ab. Laufzeitende dieser Tranche sei der 30. September 2018. (mh)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »