Ärzte Zeitung, 22.08.2016

Medikamente

Mometason und Fluticason bald verschreibungsfrei

BERLIN. Die Wirkstoffe Mometason und Fluticason zur Behandlung des Heuschnupfens könnten bald erstmals in nasaler Form rezeptfrei verfügbar sein. Darauf weist der Bundesverband der Arzneimittel-Hersteller (BAH) hin. Das resultiere aus dem Entwurf einer 15. Verordnung zur Änderung der Arzneimittelverschreibung, die dem Bundesrat nun zur Zustimmung vorgelegt worden sei. Beim bereits seit fast zwei Jahrzehnten in nasaler Form verschreibungsfrei erhältlichen Wirkstoff Beclometason wird die Indikationsformulierung an die der oben genannten Wirkstoffe angeglichen, so der BAH. Für den Abverkauf alter Beclometasonpräparate seien im Verordnungsentwurf Fristen von neun bis 24 Monaten vorgesehen. (maw)

Topics
Schlagworte
Rezepte & Co. (630)
Organisationen
BAH (167)
Wirkstoffe
Beclometason (84)
Fluticason (169)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »