Ärzte Zeitung online, 23.03.2016

Patiententag

Gemeinsam mit dem Patienten entscheiden

WIESBADEN. "Klug entscheiden" - die Initiative der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM) gegen Über- und Unterversorgung in der Medizin nimmt immer mehr Gestalt an.

Insgesamt 120 Empfehlungen hat die DGIM zusammen mit zwölf Schwerpunkten und Fachgesellschaften sowie mit Patientenvertretern erarbeitet, die Ärzte bei der Indikationsstellung unterstützen sollen.

"Wir haben einige besonders wichtige Aspekte rausgegriffen, wo häufig falsch gehandelt wird", sagte Professor Gerd Hasenfuß, Vorsitzender der DGIM, im Vorfeld des Patiententages am 2. April.

Pro Schwerpunkt wird es fünf Positiv- und fünf negativ Empfehlungen geben. Diese werden beim DGIM-Kongress, der vom 9. bis 12. April in Mannheim stattfindet, sowie unter anderem in verschiedenen Patientenmedien veröffentlicht.

"Zum klugen Entscheiden gehört immer auch der informierte Patient", betonte Dr. Norbert Schütz, Organisationsleiter des mittlerweise zehnten Patiententages.

Selbsthilfegruppen und Ärzte informieren Patienten dort wieder zu einer Vielzahl von Erkrankungen, aber auch "Selbstbestimmte Medizin im Alter" oder "Die zukünftige Rolle der Krankenhäuser im Gesundheitswesen" sind Themen des Informationstages. (grz)

Das Programm des Patiententages ist online einsehbar.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »