Ärzte Zeitung, 04.08.2016

Patientensicherheit

APS lobt Preis aus

BERLIN. Das Aktionsbündnis Patientensicherheit (APS) vergibt 2017 zum vierten Mal den Deutschen Preis für Patientensicherheit. Die Auszeichnung prämiert laut dem Bündnis Best-Practice-Beispiele für mehr Patientensicherheit in Kliniken, Praxen, Pflegediensten, Apotheken sowie bei Healthcare-Anbietern, Verbänden, Gesundheitsämtern und Krankenkassen.

Das Bündnis ruft alle Akteure zur Teilnahme auf - die Bewerbungsfrist endet am 15. November 2016. Der erste Platz wird mit 10.000 Euro, der zweite mit 6000 Euro und der dritte Platz mit 3500 Euro Preisgeld gewürdigt. (mh)

Weitere Infos und Bewerbung unter tinyurl.com/zxvg657

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »