Ärzte Zeitung, 01.09.2016

Black Mamba

EU-Kommission will Designerdroge verbieten

BRÜSSEL. Die EU-Kommission schlägt ein unionsweites Verbot der Designerdroge "Black Mamba" vor. Dabei handele es sich um ein synthetisches Cannabinoid (MDMB-CHMICA), das laut der Europäischen Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht (EBDD) zu "erheblichen Schäden für die menschliche Gesundheit führen kann". In Deutschland seien zwischen September 2014 und Oktober 2015 neun Tote und 34 Vergiftungen in Verbindung mit dem Konsum der Designerdroge zu bringen. Bei den Betroffenen seien Übelkeit, Atemnot, Herzrasen, Bewegungsunfähigkeit, Ohnmacht sowie psychologische Auffälligkeiten beobachtet worden. In Deutschland wurde MDMB-CHMICA Ende 2015 als Betäubungsmittel klassifiziert. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen von Tag 1 und 2 des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »