Ärzte Zeitung, 18.10.2016

Diabetikerversorgung

Neuer Vertrag in Hamburg

HAMBURG. Die KV Hamburg hat mit der DAK Gesundheit einen Vertrag über Diagnostik und Behandlung von Spätfolgen und Begleiterkrankungen von Diabetes abgeschlossen. Dem Vertrag beitreten können Hausärzte, die mindestens 30 Diabetiker pro Quartal in der Hansestadt betreuen. Ziel ist es, Begleiterkrankungen frühzeitig zu erkennen und schwerwiegende Krankheitsstadien zu verhindern oder zu verzögern. In fünf Versorgungsfeldern können regelmäßig Früherkennungsuntersuchungen vorgenommen und abgerechnet werden. Die Durchführung des Versorgungsprogramms und die Weiterbetreuung werden mit jeweils 20 Euro vergütet. Näheres zum Vertrag unter www.kvhh.de in der Rubrik "Recht und Verträge". (di)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »