Donnerstag, 24. Juli 2014
Ärzte Zeitung, 14.12.2012

Internetmedizin

Neuer Verband will Vernetzung fördern

HAMBURG. Der neu gegründete Bundesverband Internetmedizin (BIM) will durch Vernetzung, Information und aktive Maßnahmen Internetmedizin fördern und das Angebot verbessern.

Zum Gründungsvorstand gehören zwei niedergelassene Ärzte aus Kiel sowie der Klinikmanager und Buchautor Dr. Markus Müschenich. Zu den Mitgliedern zählt auch die Ärztegenossenschaft Nord.

BIM-Vorstandssprecher Sebastian Vorberg, Medizinrechtsanwalt aus Hamburg, sagte zur Gründung: "Medizinische Information im Internet sollte viel öfter von Leistungserbringern kommen, um Wildwuchs von laienhaften Auskünften zu verhindern."

Der in Hamburg ansässige Verband ist offen für Unternehmen, Verbände und Einzelpersonen, die sich für die Etablierung einer patientenorientierten Internetmedizin einsetzen und vernetzen wollen. (di)

www.bundesverbandinternetmedizin.de

|

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Top-Meldungen

Probiotika: Darmkeime zur Blutdrucksenkung

Die Meinung über Probiotika ist geteilt: Die einen schwören auf sie, die anderen halten sie für überflüssig. Eine Studienübersicht kommt jetzt zu dem Ergebnis, dass probiotische Produkte den Blutdruck moderat senken. mehr »

EU-Verordnung: Dobrindts "Luftnummer" lässt Rettungsflieger aufatmen

Eine EU-Verordnung verunsichert Deutschlands Kliniken und Luftretter. Jetzt hat der Verkehrsminister tief in die Trickkiste gegriffen. mehr »

Gaza-Krieg: Ärzte werfen Israel "Massaker" vor

Der Gaza-Krieg ruft zahlreiche Kritiker auf den Plan: Jetzt haben Ärzte die israelische Offensive mit scharfen Worten kritisiert. Jüdische Mediziner in Deutschland sind entsetzt. Sie werfen ihren Kollegen Realitätsverlust vor. mehr »