Ärzte Zeitung, 08.05.2008

World of medicine (W.O.M.)

 World of medicine (W.O.M.)

Pumpen von W.O.M. im Einsatz bei einer Schlüsselloch-Op.

Foto: Werk

Seit mehr als 30 Jahren bewegt sich World of medicine (W.O.M.) auf dem Markt.

Das Unternehmen ist nach eigenen Angaben Weltmarktführer bei Insufflatoren, die mittels CO2-Gas oder Flüssigkeit Hohlräume im Körper schaffen, in denen dann über kleine Einstiche minimal invasiv operiert werden kann. Bekanntester Patient war Fussballstar Giovane Elber, der 2001 zwölf Tage nach seiner Knie-Op das entscheidende 1 : 0 für die Bayern gegen Madrid in der Champions League schoss.

Seit kurzem auf dem Markt ist eine Pumpe, die Gelenke mittels Flüssigkeit aufdehnt.

Anfang 2008 ist die ATON GmbH aus Fulda als Mehrheitsaktionär bei W.O.M. eingestiegen. Nur noch knapp sechs Prozent der Aktien des Unternehmens sind jetzt im freien Handel. Bei einer solchen Aktionärsstruktur ist zu befürchten, dass die erfolgreiche Firma sich bald ganz von der Börse zurückzieht. (ava)

Lesen Sie dazu auch:

Lesen Sie dazu auch den Kommentar:

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »