Ärzte Zeitung, 08.05.2008

World of medicine (W.O.M.)

 World of medicine (W.O.M.)

Pumpen von W.O.M. im Einsatz bei einer Schlüsselloch-Op.

Foto: Werk

Seit mehr als 30 Jahren bewegt sich World of medicine (W.O.M.) auf dem Markt.

Das Unternehmen ist nach eigenen Angaben Weltmarktführer bei Insufflatoren, die mittels CO2-Gas oder Flüssigkeit Hohlräume im Körper schaffen, in denen dann über kleine Einstiche minimal invasiv operiert werden kann. Bekanntester Patient war Fussballstar Giovane Elber, der 2001 zwölf Tage nach seiner Knie-Op das entscheidende 1 : 0 für die Bayern gegen Madrid in der Champions League schoss.

Seit kurzem auf dem Markt ist eine Pumpe, die Gelenke mittels Flüssigkeit aufdehnt.

Anfang 2008 ist die ATON GmbH aus Fulda als Mehrheitsaktionär bei W.O.M. eingestiegen. Nur noch knapp sechs Prozent der Aktien des Unternehmens sind jetzt im freien Handel. Bei einer solchen Aktionärsstruktur ist zu befürchten, dass die erfolgreiche Firma sich bald ganz von der Börse zurückzieht. (ava)

Lesen Sie dazu auch:

Lesen Sie dazu auch den Kommentar:

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »