Ärzte Zeitung, 19.05.2008

HypoVereinsbank mit Zuwächsen im Ärztegeschäft

MÜNCHEN (maw). Rund 1000 Neukunden hat die HypoVereinsbank 2007 unter Ärzten gewonnen. Die Zahl der von ihr betreuten Niedergelassenen beläuft sich damit nach Aussagen von Pressesprecher Ralf Horak bundesweit auf 33 000.

Um die speziellen Bedürfnisse der Zielgruppe der Haus- und Fachärzte besser befriedigen zu können, hatte das Geldinstitut 150 Mitarbeiter speziell für diese Anforderungen ausgebildet. Damit rangiert die HypoVereinsbank hinter der genossenschaftlichen Deutschen Apotheker- und Ärztebank, aber nach eigener Einschätzung vor allen anderen Banken.

Weitere Informationen unter www.hvb.de/heilberufe

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »