Ärzte Zeitung, 19.05.2008

HypoVereinsbank mit Zuwächsen im Ärztegeschäft

MÜNCHEN (maw). Rund 1000 Neukunden hat die HypoVereinsbank 2007 unter Ärzten gewonnen. Die Zahl der von ihr betreuten Niedergelassenen beläuft sich damit nach Aussagen von Pressesprecher Ralf Horak bundesweit auf 33 000.

Um die speziellen Bedürfnisse der Zielgruppe der Haus- und Fachärzte besser befriedigen zu können, hatte das Geldinstitut 150 Mitarbeiter speziell für diese Anforderungen ausgebildet. Damit rangiert die HypoVereinsbank hinter der genossenschaftlichen Deutschen Apotheker- und Ärztebank, aber nach eigener Einschätzung vor allen anderen Banken.

Weitere Informationen unter www.hvb.de/heilberufe

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »