Ärzte Zeitung, 19.05.2008

Bayer Schering ist zufrieden mit dem Jahresstart

Stellenabbau fast beendet

BERLIN (dpa). Das zum Bayer-Konzern gehörende Pharmaunternehmen Bayer Schering ist aus Sicht des Managements "exzellent" ins Jahr 2008 gestartet. "Das Geschäftswachstum hat unsere Erwartungen voll erfüllt", sagte Vorstandsmitglied Werner Baumann am Freitag auf der Hauptversammlung der Bayer Schering Pharma AG in Berlin.

Das Unternehmen, das aus der Schering AG hervorging, ist seit Mitte 2006 Teil des Bayer-Konzerns. Baumann zeigte sich mit Neuzulassungen von Medikamenten, Markteinführungen und Akquisitionen im ersten Quartal sehr zufrieden. Zum guten Geschäftsverlauf hätten vor allem die oralen Verhütungsmittel der Produktfamilie Yasmin® (Drospirenon), das Kontrastmittel Ultravist® und das Multiple-Sklerose-Medikament Betaferon® (Interferon beta-1b) beigetragen.

Die Integration der Schering-Gruppe komme weiter zügig und planmäßig voran, sagte Baumann. Bis zum 31. März 2008 seien 90 Tochtergesellschaften von Bayer Schering auf den Bayer-Konzern übergegangen. Insofern seien Umsatz und Ergebnis der Tochtergesellschaft nicht mit den Vorjahreszahlen zu vergleichen.

Von den 6100 Stellen, die im Zuge der Fusion weltweit wegfallen sollen, seien 2900 bereits abgebaut, teilte Baumann mit. In Deutschland seien für mehr als 90 Prozent der betroffenen Mitarbeiter bereits sozialverträgliche Lösungen gefunden worden. Bayer erwartet von 2009 an jährlich eine Kostenersparnis von mehr als 800 Millionen Euro, die Hälfte davon soll mit dem Personalabbau erzielt werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »