Ärzte Zeitung, 20.05.2008

Einheitliche Klassifizierung für Medizintechnik

NEU-ISENBURG (ava). Zwölf deutsche Universitätskliniken, verschiedene Krankenhausorganisationen und MedizintechnikUnternehmen werden künftig den eCl@ss-Standard für die Klassifizierung von Medizinproduktenverwenden.

Das teilte der Bundesverband Medizintechnologie (BVMed) jetzt in Berlin mit. eCl@ss ist ein hierarchisches System zur Gruppierung von Materialien, Produkten und Dienstleistungen, das kostenlos zur Verfügung steht. In der neuen Fassung eCl@ss Release 6.0 ist das Sachgebiet 34, "Medizin, Medizingeräte, Medizintechnik, Life Science" neu organisiert.

Hilfreich ist die Klassifizierung zum Aufbau eines Hersteller-neutralen Produkt-Katalogs, damit die Kunden Produkte mit ähnlichen Eigenschaften vergleichbar einordnen und finden können. Bisher ist neben eCl@ass auch GPI in Benutzung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »