Ärzte Zeitung, 21.05.2008

Fresenius will weiterhin kräftig wachsen

FRANKFURT AM MAIN (dpa). Der Dialysespezialist Fresenius Medical Care (FMC) setzt seinen Wachstumskurs fort.

Für 2008 werde ein Umsatzplus von mehr als sieben Prozent auf 10,4 Milliarden Dollar (6,65 Milliarden Euro) erwartet, bekräftigte Vorstandschef Ben Lipps auf der Hauptversammlung in Frankfurt. Der Gewinn des Unternehmens soll um zwölf bis 15 Prozent auf 805 bis 825 Millionen Dollar steigen.

Bis 2010 soll der Umsatz auf mehr als 11,5 Milliarden Euro zulegen, das Ergebnis soll bis dahin jährlich um zehn bis 15 Prozent steigen. 2010 würden weltweit zwei Millionen Menschen unter chronischem Nierenversagen leiden, so Fresenius.

Beschlossen wurde die elfte Dividendenerhöhung in Folge. Die Dividende wuchs um sieben Cent auf 0,54 je Stammaktie und 0,56 Euro je Vorzugsaktie.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »