Ärzte Zeitung, 21.05.2008

Fresenius will weiterhin kräftig wachsen

FRANKFURT AM MAIN (dpa). Der Dialysespezialist Fresenius Medical Care (FMC) setzt seinen Wachstumskurs fort.

Für 2008 werde ein Umsatzplus von mehr als sieben Prozent auf 10,4 Milliarden Dollar (6,65 Milliarden Euro) erwartet, bekräftigte Vorstandschef Ben Lipps auf der Hauptversammlung in Frankfurt. Der Gewinn des Unternehmens soll um zwölf bis 15 Prozent auf 805 bis 825 Millionen Dollar steigen.

Bis 2010 soll der Umsatz auf mehr als 11,5 Milliarden Euro zulegen, das Ergebnis soll bis dahin jährlich um zehn bis 15 Prozent steigen. 2010 würden weltweit zwei Millionen Menschen unter chronischem Nierenversagen leiden, so Fresenius.

Beschlossen wurde die elfte Dividendenerhöhung in Folge. Die Dividende wuchs um sieben Cent auf 0,54 je Stammaktie und 0,56 Euro je Vorzugsaktie.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen von Tag 1 und 2 des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »