Ärzte Zeitung, 26.06.2008

Nürnberger verspricht Kunden stabile Beiträge

KÖLN (iss). Die Nürnberger Krankenversicherung will im Wettbewerb mit stabilen Beiträgen punkten.

In den verkaufstärksten Vollversicherungstarifen wird der Versicherer bis Ende 2009 die Preise nicht erhöhen, versprach das Unternehmen. Auch die Auswirkungen der Gesundheitsreform auf die PKV-Prämien würden die Bestandskunden der Nürnberger bis Ende nächsten Jahres nicht betreffen.

"Die Nürnberger Krankenversicherung sieht sich für die Zukunft mit den verbesserten Wechselmöglichkeiten von Neukunden zwischen den Anbietern privater Krankenversicherungen ab 2009 bestens gerüstet", teilte das Unternehmen mit.

Der Versicherer, der zur Nürnberger Versicherungsgruppe gehört, hat die Zahl der Vollversicherten im vergangenen Jahr leicht um 500 auf über 39 000 gesteigert. Davon haben zwei Drittel eine Deckung aus der Serie "Tarif mit Optionsrecht für Preisbewusste", die jetzt von der Preisgarantie profitieren.

Das sind günstige Einsteigertarife, die Kunden die Möglichkeit geben, nach drei Jahren ohne eine erneute Gesundheitsprüfung in einen höherwertigen Versicherungsschutz zu wechseln.

Die Beitragseinnahmen des PKV-Unternehmens stiegen 2007 um 9,5 Prozent auf 137 Millionen Euro.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10485)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »