Ärzte Zeitung, 10.07.2008

Biopharmazeut Speedel im Visier von Novartis

BASEL (dpa). Der Pharmakonzern Novartis will das Biopharma- Unternehmen Speedel vollständig übernehmen. Der Konzern legte ein öffentliches Übernahmeangebot von 130 Schweizer Franken (etwa 80,3 Euro) je Speedel-Aktie vor, wie Novartis am Donnerstag mitteilte.

Das Angebot werde voraussichtlich vom 11. August bis 5. September 2008 laufen. Novartis hatte zuvor von fünf Aktionären eine weitere Beteiligung von 51,72 Prozent an Speedel erworben und hält nun 61,44 Prozent.

Die Gesamtkosten für die Übernahme werden von Novartis auf 907 Millionen US-Dollar (etwa 577,8 Millionen Euro) beziffert. Nach der Übernahme soll Speedel vollständig in Novartis integriert werden.

Dadurch sollen innerhalb von zwei Jahren nach der Integration Kostensynergien von etwa 30 Millionen Dollar erzielt werden, hieß es weiter. Zwischen Novartis und Speedel besteht bereits eine langjährige Kooperation.

Die Übernahme ermögliche Novartis eine flexiblere und schnellere Entwicklung von neuen Medikamenten und beende die Zahlung von Lizenz- und Herstellungsgebühren, hieß es.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10653)
Organisationen
Novartis (1493)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »