Ärzte Zeitung online, 07.08.2008

Rhön-Klinikum legt bei Umsatz und gewinn im ersten Halbjahr zu

BAD NEUSTADT/SAALE (dpa). Der Klinikbetreiber Rhön-Klinikum hat im ersten Halbjahr bei Umsatz und Ergebnis zugelegt und seine Prognose für 2008 bekräftigt.

Im Vergleich zum Vorjahr sei der Überschuss um 17,7 Prozent auf 61,9 Millionen Euro gestiegen, teilte die im MDax notierte Rhön-Klinikum AG in Bad Neustadt/Saale mit.

Die Gesellschaft profitierte dabei von einem geringeren Körperschaftsteuersatz. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) kletterte auf 86,2 Millionen Euro (Vorjahr: 80,8 Millionen Euro). Der Umsatz erhöhte sich um 4,3 Prozent auf 1,05 Milliarden Euro. Konzernchef Wolfgang Pföhler bekräftigte den Ausblick für 2008.

Rhön peilt einen Umsatz für 2008 in Höhe von 2,1 Milliarden Euro und ein Ergebnis von 123 Millionen Euro an. Die Gesellschaft hat sich auf die Übernahme, Sanierung und den dauerhaften Betrieb von öffentlichen Kliniken spezialisiert. Sie zählt neben den zu Fresenius gehörenden Helios-Kliniken und Asklepios zu den drei großen privaten Krankenhausbetreibern in Deutschland.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »