Ärzte Zeitung online, 08.08.2008

Timm Volmer übernimmt bei Wyeth Deutschland das Ruder

MÜNSTER (maw). Bei der deutschen Tochtergesellschaft des US-amerikanischen Pharmakonzerns Wyeth hat es einen Führungswechsel gegeben. Dr. Timm Volmer übernimmt das Ruder von Andreas Krebs.

Der neue Geschäftsführer startete seine berufliche Laufbahn nach Unternehmensangaben 1988 als Tierarzt, studierte anschließend in Hamburg Betriebswirtschaft und begann 1993 in der Pharmaindustrie als "Manager Gesundheitspolitik".

Seine Affinität zum Gesundheitssystem mit all seinen Facetten ließ ihn 1996 neben seinem Job den Master ‚Public Health' an der Harvard-Universität in Boston erwerben, bevor er im Jahr 2001 schließlich Direktor ‚Health Economics & Payer Relations' bei GlaxoSmithKline wurde. Im April 2004 wechselte er als Direktor für ‚Kommunikation und Gesundheitspolitik' und Mitglied der Geschäftsleitung zu Wyeth Deutschland nach Münster.

Volmers Vorgänger Krebs ist im Juni zum ‚President Europe, Middle-East, Africa (EMEA) und Canada' von Wyeth ernannt worden.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10489)
Organisationen
GlaxoSmithKline (1106)
Wyeth (342)
Krankheiten
Krebs (4854)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »