Ärzte Zeitung online, 18.08.2008

Eisai erweitert sein Produktportfolio in Deutschland und wächst kräftig

FRANKFURT AM MAIN (eb). Die Eisai GmbH, deutsche Tochter des japanischen Pharmaunternehmens Eisai Co., Ltd., erzielte im Geschäftsjahr 2007/2008 (1. April 2007 bis 31. März 2008) einen Umsatz in Höhe von 70,8 Millionen Euro.

Berücksichtigt man die Parallelimporte nach Deutschland, hat die Eisai GmbH einen Umsatz von insgesamt 91,8 Millionen Euro erzielt. Dies entspricht einer Steigerung von 13 Prozent, wie das Unternehmen mitteilt.

Der deutsche Eisai-Ableger besitzt seit dem 1. August die Vertriebsverantwortung für das Darmreinigungspräparat CitraFleet®, einem Kombinationspräparat aus zwei Laxantien (Natriumpicosulfat und Magnesiumcitrat). Bereits seit dem 1. April 2008 ist Eisai zudem verantwortlich für den Deutschlandvertrieb von NeuroBloc® (Wirkstoff Botulinum Toxin B), einem Medikament zur Behandlung des Schiefhalssyndroms, der zervikalen Dystonie.

Im Geschäftsjahr 2007/2008 konnte Eisai Co., Ltd. seinen Nettoumsatz um 8,9 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum auf 734,3 Milliarden Yen (etwa 4,55 Milliarden Euro) steigern. Durch den Kauf des US-amerikanischen Biopharmazeutik-Unternehmens MGI Ppharma für 3,9 Milliarden Dollar und die erhöhten Forschungs- und Entwicklungsausgaben wies Eisai einen Nettoverlust von 17 Milliarden Yen (circa 105 Millionen Euro) aus. Der Nettogewinn vor Belastungen aus der Übernahme belief sich auf 70,7 Milliarden Yen (circa 438 Millionen Euro) und bewegte sich damit auf dem Vorjahresniveau.

Eisai treibt seine Ausrichtung auf die Bereiche Neurologie und Onkologie nach eigenen Angaben mit Nachdruck weiter voran. Dazu wurden unter anderem die Ausgaben für Forschung und Entwicklung (F & E) um 27,3 Prozent auf 137,8 Milliarden Yen (circa 853 Millionen Euro) erhöht. Dies entspreche einem Anteil von 18,8 Prozent am Nettoumsatz. Nicht berücksichtigt sind dabei die F & E Ausgaben der im vergangenen Jahr akquirierten MGI Pharma von 87,6 Milliarden Yen (rund 542 Millionen Euro).

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10653)
Organisationen
Eisai (9)
Wirkstoffe
Magnesiumcitrat (9)
Natriumpicosulfat (17)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »