Ärzte Zeitung, 21.08.2008

Patentklage gegen Wii-Anbieter Nintendo

NEW YORK (dpa). Der japanische Videospiele-Spezialist Nintendo ist im Zusammenhang mit seiner Konsole Wii, die unter anderem zur Rehabilitation von Schlaganfallpatienten eingesetzt wird, einer Patentklage in den USA ausgesetzt.

Das US-Unternehmen Hillcrest Labs sieht durch die bewegungsempfindliche Steuerung der Wii seine Rechte verletzt. In der Klage werden vier Patente genannt. In einem geht es um die interaktive Fernsehprogramm-Anzeige, bei den restlichen um die Steuerung von Geräten per Handbewegung. Die Wii von Nintendo ist vor allem dank der bewegungsempfindlichen Steuerung derzeit die erfolgreichste Spielekonsole.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10926)
Recht (12046)
Organisationen
Nintendo (15)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »