Ärzte Zeitung, 21.08.2008

Patentklage gegen Wii-Anbieter Nintendo

NEW YORK (dpa). Der japanische Videospiele-Spezialist Nintendo ist im Zusammenhang mit seiner Konsole Wii, die unter anderem zur Rehabilitation von Schlaganfallpatienten eingesetzt wird, einer Patentklage in den USA ausgesetzt.

Das US-Unternehmen Hillcrest Labs sieht durch die bewegungsempfindliche Steuerung der Wii seine Rechte verletzt. In der Klage werden vier Patente genannt. In einem geht es um die interaktive Fernsehprogramm-Anzeige, bei den restlichen um die Steuerung von Geräten per Handbewegung. Die Wii von Nintendo ist vor allem dank der bewegungsempfindlichen Steuerung derzeit die erfolgreichste Spielekonsole.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10663)
Recht (11872)
Organisationen
Nintendo (15)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

KBV und Psychotherapeuten kritisieren Honorarbeschluss

BERLIN. Der erweiterte Bewertungsausschuss hat am Mittwochnachmittag gegen die Stimmen der KBV einen Beschluss zur Vergütung der neuen psychotherapeutischen Leistungen gefasst. mehr »