Ärzte Zeitung, 25.08.2008

Intel will Strom ohne Kabel fließen lassen

SAN FRANCISCO (dpa). Intel arbeitet daran, eine Technologie zur kabellosen Stromübertragung in den Alltag zu bringen.

Damit könnten zum Beispiel Notebooks oder Handys ohne Anschluss an eine Steckdose aufgeladen werden. Bis zur endgültigen Marktreife dürfte es allerdings noch mehr als fünf Jahre dauern, so das Unternehmen. Intel nennt seine Entwicklung WREL (Wireless Resonant Energy Link).

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10489)
Organisationen
Intel (45)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »