Ärzte Zeitung, 25.08.2008

Intel will Strom ohne Kabel fließen lassen

SAN FRANCISCO (dpa). Intel arbeitet daran, eine Technologie zur kabellosen Stromübertragung in den Alltag zu bringen.

Damit könnten zum Beispiel Notebooks oder Handys ohne Anschluss an eine Steckdose aufgeladen werden. Bis zur endgültigen Marktreife dürfte es allerdings noch mehr als fünf Jahre dauern, so das Unternehmen. Intel nennt seine Entwicklung WREL (Wireless Resonant Energy Link).

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10653)
Organisationen
Intel (45)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »