Ärzte Zeitung, 28.08.2008

Profifußballer setzen bei Arznei auf Online-Kauf

FRANKFURT AM MAIN (Smi). Der 1. FC Köln, der unter seinem Trainer Christoph Daum gerade in die 1. Fußball-Bundesliga aufgestiegen ist, setzt in der aktuellen Saison seine vor einem Jahr begonnene Kooperation mit der Deutschen Internet Apotheke fort. Das haben beide Partner bestätigt. Die Deutsche Internet Apotheke ist dabei nicht nur Arzneimittel-Lieferant des Vereins, sondern auch dessen offizieller Sponsor.

Die Ärzte und Physiotherapeuten des 1. FC Köln beziehen seit August vergangenen Jahres ihren Saisonbedarf an Mineralstoffen, Vitaminen und Verbandsstoffen von dem Unternehmen. "Erheblich preisgünstiger einkaufen zu können", ist laut Claus Horstmann, Hauptgeschäftsführer des 1. FC Köln, das wichtigste Argument, das die Verantwortlichen des Vereins zu der Kooperation bewogen hat.

Mit einem Gesamtjahresumsatz von etwa 24 Millionen Euro ist die Deutsche Internet Apotheke eine der größten Versand-Apotheken Deutschlands. Seinen Sitz hat das Unternehmen in Erftstadt bei Köln, wo etwa 120 Mitarbeiter beschäftigt sind.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Weiterbildung auch mit Kind zügig möglich - im Verbund!"

Eine strukturierte Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt für die "Ärzte Zeitung" auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »