Ärzte Zeitung, 28.08.2008

Profifußballer setzen bei Arznei auf Online-Kauf

FRANKFURT AM MAIN (Smi). Der 1. FC Köln, der unter seinem Trainer Christoph Daum gerade in die 1. Fußball-Bundesliga aufgestiegen ist, setzt in der aktuellen Saison seine vor einem Jahr begonnene Kooperation mit der Deutschen Internet Apotheke fort. Das haben beide Partner bestätigt. Die Deutsche Internet Apotheke ist dabei nicht nur Arzneimittel-Lieferant des Vereins, sondern auch dessen offizieller Sponsor.

Die Ärzte und Physiotherapeuten des 1. FC Köln beziehen seit August vergangenen Jahres ihren Saisonbedarf an Mineralstoffen, Vitaminen und Verbandsstoffen von dem Unternehmen. "Erheblich preisgünstiger einkaufen zu können", ist laut Claus Horstmann, Hauptgeschäftsführer des 1. FC Köln, das wichtigste Argument, das die Verantwortlichen des Vereins zu der Kooperation bewogen hat.

Mit einem Gesamtjahresumsatz von etwa 24 Millionen Euro ist die Deutsche Internet Apotheke eine der größten Versand-Apotheken Deutschlands. Seinen Sitz hat das Unternehmen in Erftstadt bei Köln, wo etwa 120 Mitarbeiter beschäftigt sind.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »

Wer nicht hören will, den soll die Kita künftig melden

Prävention mit Drohgebärden: Künftig will das Bundesgesundheitsministerium nicht nur mit Bußgeld drohen, sondern auch die Kitas einspannen, um die Verweigerer einer verpflichtenden Impfberatung herauszufischen. mehr »