Arzneimittel Zeitung, 28.08.2008

Sanofi-Aventis bietet für Impfstoffhersteller

PARIS (brs). Sanofi-Pasteur, die Impfstoffsparte von Sanofi-Aventis, bietet umgerechnet 350 Millionen Euro in bar für die Übernahme der Aktien ihres langjährigen britischen Partners Acambis plc.

Der Preis von 190 Pence je Anteilschein entspricht einer Prämie von 65,2 Prozent auf den Schlusskurs von 115 Pence am 24. Juli dieses Jahres. Sanofi-Pasteur und Acambis arbeiten bereits seit mehr als zehn Jahren zusammen. Derzeit sind die Franzosen an der Entwicklung von drei Schlüsselprojekten von Acambis beteiligt: Vakzinen gegen Japanische Encephalitis, Dengue-Fieber und West-Nil-Virus.

Zum Acambis-Portfolio gehören außerdem eine bereits zugelassene Pockenvakzine (ACAM2000), für die ein Liefervertrag mit der US-Regierung abgeschlossen besteht, sowie Projekte in einer frühen klinischen Entwicklungsphase für potenziell bedeutende Märkte auf dem Gebiet von Clostridium difficile, Influenza und Genitalherpes.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10797)
Organisationen
Sanofi-Aventis (1598)
Krankheiten
Grippe (3253)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »