Arzneimittel Zeitung, 28.08.2008

Sanofi-Aventis bietet für Impfstoffhersteller

PARIS (brs). Sanofi-Pasteur, die Impfstoffsparte von Sanofi-Aventis, bietet umgerechnet 350 Millionen Euro in bar für die Übernahme der Aktien ihres langjährigen britischen Partners Acambis plc.

Der Preis von 190 Pence je Anteilschein entspricht einer Prämie von 65,2 Prozent auf den Schlusskurs von 115 Pence am 24. Juli dieses Jahres. Sanofi-Pasteur und Acambis arbeiten bereits seit mehr als zehn Jahren zusammen. Derzeit sind die Franzosen an der Entwicklung von drei Schlüsselprojekten von Acambis beteiligt: Vakzinen gegen Japanische Encephalitis, Dengue-Fieber und West-Nil-Virus.

Zum Acambis-Portfolio gehören außerdem eine bereits zugelassene Pockenvakzine (ACAM2000), für die ein Liefervertrag mit der US-Regierung abgeschlossen besteht, sowie Projekte in einer frühen klinischen Entwicklungsphase für potenziell bedeutende Märkte auf dem Gebiet von Clostridium difficile, Influenza und Genitalherpes.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10653)
Organisationen
Sanofi-Aventis (1586)
Krankheiten
Grippe (3230)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Abstimmung über Trumps Gesundheitsreform verschoben

Die Republikaner haben nicht genügend Stimmen für die Abschaffung von "Obamacare" zusammen, verschieben die Abstimmung im Kongress. Trump muss warten - das kann ihm nicht schmecken. Aber das Weiße Haus macht Druck. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »