Ärzte Zeitung, 02.09.2008

Risiken bei Online-Kauf von Medikamenten

MÜNCHEN (eb). Die Gefahr für Käufer, im Internet verschreibungspflichtige Medikamente fragwürdiger Herkunft zu bekommen, nimmt nach einer Studie des Unternehmens MarkMonitor zu.

Graumarktgeschäfte würden dadurch gefördert, dass der Online-Großhandel mit losen Einzelpillen und geschützten Medikamentenbestandteilen wachse. Darüber hinaus steige die Zahl der Betrüger, die die geringe Kontrolle des Internetkaufs ausnutzten, um sich zu bereichern, heißt es.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10926)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »