Ärzte Zeitung, 05.09.2008

Ölpreise sinken stärker als die Benzinpreise

HAMBURG (dpa). Die Benzinpreise in Deutschland sind zwar gesunken, jedoch nicht so stark wie die Preise für das Barrel Öl.

Die Autofahrer müssen gegenwärtig im bundesweiten Durchschnitt 1,49 Euro für einen Liter Benzin und 1,39 Euro für Diesel bezahlen, teilten Sprecher der Mineralölwirtschaft in Hamburg und Bochum mit. Die Preisspitze wurde in diesem Jahr am 4. Juli erreicht, als ein Liter Superbenzin im Tagesdurchschnitt bei Aral 1,593 Euro kostete.

Das Barrel Rohöl der Nordsee-Sorte Brent kostete an diesem Tag 57,90 Eurocent je Liter. Am 2. September kostete der Sprit dagegen 1,493 Euro je Liter, also zehn Cent weniger. Im gleichen Zeitraum verbilligte sich Rohöl auf 46,73 Eurocent je Liter, also 11 Cent weniger.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »