Ärzte Zeitung online, 10.09.2008

Sanofi-Aventis bekommt neuen Chef

PARIS (dpa). Der französische Pharmakonzern Sanofi-Aventis bekommt einen neuen Chef. Der Deutsch-Kanadier Chris Viehbacher übernimmt zum 1. Dezember den Chefposten von Gerard Le Fur.

Viehbacher war bisher Nordamerika-Chef der Pharmasparte von GlaxoSmithKline. Le Fur werde für Sanofi-Aventis weiterhin beratend tätig sein, teilte Sanofi-Aventis am Mittwoch in Paris mit.

Zuvor hatte die französische Zeitung "Les Echos" über einen kurz bevorstehenden Rücktritt von Le Fur berichtet. Sanofi-Aventis-Aktien gewannen zeitweise mehr als fünf Prozent auf 50,14 Euro. Branchenexperten begründeten den Kursanstieg mit der Hoffnung, dass Sanofi-Aventis durch die Verpflichtung des Amerika-Experten Viehbacher die Position in den USA verbessern könne.

Viehbacher unterlag im vergangenen Jahr bei der Bewerbung um die Nachfolge von Jean-Pierre Garnier um den Chefposten bei GlaxoSmithKline dem damaligen Europa-Geschäftsführer Andrew Witty.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »