Ärzte Zeitung online, 10.09.2008

Sanofi-Aventis bekommt neuen Chef

PARIS (dpa). Der französische Pharmakonzern Sanofi-Aventis bekommt einen neuen Chef. Der Deutsch-Kanadier Chris Viehbacher übernimmt zum 1. Dezember den Chefposten von Gerard Le Fur.

Viehbacher war bisher Nordamerika-Chef der Pharmasparte von GlaxoSmithKline. Le Fur werde für Sanofi-Aventis weiterhin beratend tätig sein, teilte Sanofi-Aventis am Mittwoch in Paris mit.

Zuvor hatte die französische Zeitung "Les Echos" über einen kurz bevorstehenden Rücktritt von Le Fur berichtet. Sanofi-Aventis-Aktien gewannen zeitweise mehr als fünf Prozent auf 50,14 Euro. Branchenexperten begründeten den Kursanstieg mit der Hoffnung, dass Sanofi-Aventis durch die Verpflichtung des Amerika-Experten Viehbacher die Position in den USA verbessern könne.

Viehbacher unterlag im vergangenen Jahr bei der Bewerbung um die Nachfolge von Jean-Pierre Garnier um den Chefposten bei GlaxoSmithKline dem damaligen Europa-Geschäftsführer Andrew Witty.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »