Ärzte Zeitung online, 16.09.2008

Übernahmegerüchte: Will Pfizer den Konkurrenten Bayer kaufen?

NEU-ISENBURG (eb). Kauft der US-amerikanische Pharmakonzern Pfizer den Leverkusener Konkurrenten Bayer? Verschiedene Medien heizten am Dienstag die Gerüchteküche durch entsprechende Berichte wieder kräftig an.

Ausgangspunkt für die Meldungen war die Kursentwicklung der Bayer-Aktie: Sie legte am Dienstag zeitweise um 3,3 Prozent zu, kletterte zeitweilig bis auf 57,77 Euro - dem höchsten Wert seit Februar. Börsenhändler begründeten den kurzzeitigen Höhenflug mit Übernahmegerüchten. Pfizer wolle für die Bayer-Aktie 65 bis 67 Euro bieten, erklärten Händler nach Berichten der Nachrichtenagentur Reuters.

Bayer lehnte gestern Stellungnahmen ab. Bayer-Vorstandschef Werner Wenning hatte sich allerdings schon vorher gelassen über angebliche Übernahmepläne von Pfizer gezeigt. "Ausschließen kann man gar nichts, in der heutigen Zeit erst recht nicht", wird er in dem Berlinger "Tagesspiegel" (Montagsausgabe) zitiert.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10489)
Organisationen
Bayer (1097)
Reuters (49)
Personen
Werner Wenning (61)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »