Ärzte Zeitung online, 29.09.2008

"WSJ": Biotechfirma ImClone weiter auf Suche nach Investor

NEW YORK (dpa). Die Biotechfirma ImClone ist nach einem Pressebericht weiter auf der Suche nach einem freundlich gesinnten Großinvestor, einem "Weißen Ritter". In Kürze könnte das Unternehmen bekanntgeben, dass es Übernahmegespräche mit einem großen Pharmakonzern führe, berichtete das "Wall Street Journal" am Montag ohne Nennung einer Quelle.

Angepeilt werde ein Angebot mit einem Volumen von 6,1 Milliarden US-Dollar.

Damit würde eine Offerte von Bristol-Myers Squibb ausgestochen, die bei 62 US-Dollar pro Aktie oder 5,4 Milliarden Dollar liegt. ImClone hatte in der vergangenen Woche das Übernahmeangebot als zu niedrig zurückgewiesen (wir berichteten). Denkbarer Käufer seien Pfizer oder Eli Lilly, schreibt die Zeitung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »