Ärzte Zeitung online, 29.09.2008

"WSJ": Biotechfirma ImClone weiter auf Suche nach Investor

NEW YORK (dpa). Die Biotechfirma ImClone ist nach einem Pressebericht weiter auf der Suche nach einem freundlich gesinnten Großinvestor, einem "Weißen Ritter". In Kürze könnte das Unternehmen bekanntgeben, dass es Übernahmegespräche mit einem großen Pharmakonzern führe, berichtete das "Wall Street Journal" am Montag ohne Nennung einer Quelle.

Angepeilt werde ein Angebot mit einem Volumen von 6,1 Milliarden US-Dollar.

Damit würde eine Offerte von Bristol-Myers Squibb ausgestochen, die bei 62 US-Dollar pro Aktie oder 5,4 Milliarden Dollar liegt. ImClone hatte in der vergangenen Woche das Übernahmeangebot als zu niedrig zurückgewiesen (wir berichteten). Denkbarer Käufer seien Pfizer oder Eli Lilly, schreibt die Zeitung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »