Ärzte Zeitung, 02.10.2008

Roche investiert in Penzberg kräftig in Biotech-Produktion

BASEL / PENZBERG (maw). Der Schweizer Pharmakonzern Roche investiert 215 Millionen Schweizer Franken (etwa 136 Millionen Euro) am deutschen Standort Penzberg.

Wie das Unternehmen mitteilt, gelten die Investitionen den Bereichen der Forschung und Entwicklung sowie der Produktion. Mit dieser Investition wird ein Gebäude für Roche Diagnostics realisiert, das variabel nutzbar sein soll.

Das Gebäude wird von den Bereichen Entwicklung und Produktion gemeinsam genutzt werden. Etwa ab Mitte 2010 sollen in Penzberg biotechnisch hergestellte Einsatzstoffe für die immunologische Diagnostik und den Life Science Markt bis hin zu fertigen Test-Kits für die Immundiagnostik produziert werden.

Die Immundiagnostik sieht Roche für sich als einen wichtigen Wachstumsmarkt an. Eine große Rolle spielen dabei unter anderem heterogene Tests, etwa für die Herz-Kreislauf-Diagnostik mit den Herzmarkern NT-proBNP für akute und chronische Herzinsuffizienz und Troponin T für die Herzinfarktdiagnostik. Außerdem kontrollieren Ärzte mit den immunologischen Tests von Roche beispielsweise die Schilddrüsenfunktion oder bestimmen Krebsmarker.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10489)
Organisationen
Roche (640)
Krankheiten
Herzschwäche (1882)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »