Ärzte Zeitung online, 17.10.2008

Mineralölkonzerne registrieren Ansturm auf Heizöl

HAMBURG (dpa). Wegen der sinkenden Ölpreise registrieren die Mineralölkonzerne derzeit einen Ansturm auf Heizöl.

Durch die überdurchschnittlich große Nachfrage kommt es laut einem Zeitungsbericht bei vielen Unternehmen zu Lieferengpässen. "Unsere Kunden müssen jetzt sechs bis acht Wochen auf ihr Heizöl warten", sagte Claudia Braun, Sprecherin vom Mineralölkonzern Aral, dem "Hamburger Abendblatt". In den vergangenen zwei Jahren sei die Nachfrage wegen der hohen Preise eher gering gewesen.

Auch bei großen Heizölhändlern des Mineralölkonzerns Shell betragen die Wartezeiten dem Bericht zufolge vier bis fünf Wochen. Nachdem sich der Rohölpreis in den vergangenen Monaten nach seinem Höchststand von Anfang Juli wieder halbiert hat, ist auch Heizöl billiger geworden. Der Preis ist von fast 100 auf rund 70 Euro je 100 Liter gesunken, berichtet die Zeitung.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10489)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »