Ärzte Zeitung online, 27.10.2008

Klinik-IT-Anbieter TietoEnator steigert Umsätze und Gewinn

NEU-ISENBURG (ava). Gute Quartalsergebnisse meldet der finnische IT-Konzern TietoEnator, der mit etwa 16000 Mitarbeitern zu den großen Klinik-IT-Anbietern gehört.

Nach Angaben des Unternehmens sind die Umsatzerlöse im dritten Quartal um fünf Prozent auf 425,3 Millionen Euro gestiegen (Vorjahreszeitraum 404,7 Millionen Euro). Der Gewinn vor Steuern belief sich auf 30,3 Millionen Euro. Im Vorjahreszeitraum waren es 17,8 Millionen Euro gewesen. Die Rentabilität konnte in allen Geschäftsbereichen verbessert werden.

Durch die wirtschaftliche Abkühlung erwartet TietoEnator allgemein ein gemäßigtes Wachstum des IT-Marktes im restlichen Jahr 2008. Je nach Dienstleistung werden die Auswirkungen auf IT-Investitionen jedoch variieren. Es gibt Anzeichen für Zurückhaltung bei künftigen IT-Investitionen in neue Lösungen. Gleichzeitig strebten Unternehmen aber auch Rationalisierungen mit Hilfe von IT an.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Bundestag macht den Weg frei für Cannabis auf Rezept

13:12Ärzte können Hanf als verschreibungspflichtiges Medikament verordnen. Nach jahrelanger Debatte hat das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu geregelt. Krankenkassen müssen die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »