Ärzte Zeitung, 04.11.2008

Drei von vier Lichterketten sind mangelhaft

KÖLN (dpa). Drei von vier weihnachtlichen Lichterketten sind mangelhaft. Bei einem Test wiesen 65 von 83 kontrollierten elektrischen Ketten teilweise gravierende Sicherheitsmängel auf, wie der TÜV Rheinland mitteilte.

So entwickelten einige der Ketten eine viel zu große Hitze - der Spitzenwert lag bei 359 Grad Celsius. Dabei bestehe akute Brandgefahr, erklärten die Prüfer. Mehrere Ketten rissen schon bei geringem Kraftaufwand und legten das blanke Kabel frei - ein Stromschlag kann die Folge sein.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10787)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »