Ärzte Zeitung, 04.11.2008

Drei von vier Lichterketten sind mangelhaft

KÖLN (dpa). Drei von vier weihnachtlichen Lichterketten sind mangelhaft. Bei einem Test wiesen 65 von 83 kontrollierten elektrischen Ketten teilweise gravierende Sicherheitsmängel auf, wie der TÜV Rheinland mitteilte.

So entwickelten einige der Ketten eine viel zu große Hitze - der Spitzenwert lag bei 359 Grad Celsius. Dabei bestehe akute Brandgefahr, erklärten die Prüfer. Mehrere Ketten rissen schon bei geringem Kraftaufwand und legten das blanke Kabel frei - ein Stromschlag kann die Folge sein.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10653)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »