Ärzte Zeitung, 07.11.2008

MSD investiert in neue Anlage für HPV-Impfstoff

LEIMEN (maw). Das Pharmaunternehmen Merck, Sharp & Dohme (MSD) hat jetzt an seinem Impfstoff-Produktionsstandort im niederländischen Haarlem eine neue, hochmoderne Abfüll- und Verpackungsanlage für den HPV-Impfstoff Gardasil® in Betrieb genommen.

Damit werde nach Unternehmensangaben das weltweite Angebot an Gardasil® beträchtlich vergrößert. Zusätzlich könnten alle für Europa bestimmten Impfstoffdosen mit Gardasil® zentral in Haarlem abgefüllt und verpackt werden.

Diese Investition in Höhe von 30 Millionen Euro ergänzt laut MSD eine frühere Investition in Höhe von 200 Millionen Euro, die Anfang des Jahres für eine neue Impfstoffproduktionsstätte im irischen Carlow getätigt wurde. Die Vakzine von Sanofi Pasteur MSD ist der Gewinner des diesjährigen Prix Galien International.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »