Ärzte Zeitung, 07.11.2008

MSD investiert in neue Anlage für HPV-Impfstoff

LEIMEN (maw). Das Pharmaunternehmen Merck, Sharp & Dohme (MSD) hat jetzt an seinem Impfstoff-Produktionsstandort im niederländischen Haarlem eine neue, hochmoderne Abfüll- und Verpackungsanlage für den HPV-Impfstoff Gardasil® in Betrieb genommen.

Damit werde nach Unternehmensangaben das weltweite Angebot an Gardasil® beträchtlich vergrößert. Zusätzlich könnten alle für Europa bestimmten Impfstoffdosen mit Gardasil® zentral in Haarlem abgefüllt und verpackt werden.

Diese Investition in Höhe von 30 Millionen Euro ergänzt laut MSD eine frühere Investition in Höhe von 200 Millionen Euro, die Anfang des Jahres für eine neue Impfstoffproduktionsstätte im irischen Carlow getätigt wurde. Die Vakzine von Sanofi Pasteur MSD ist der Gewinner des diesjährigen Prix Galien International.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »