Ärzte Zeitung, 18.11.2008

Ökonom fordert Opel-Verstaatlichung

LEIPZIG/HALLE (dpa). Die Diskussion über eine mögliche Staatshilfe für den Autobauer Opel hält an. Udo Ludwig vom Institut für Wirtschaftsforschung Halle (IWH) hat jetzt eine Abspaltung Opels vom US-Mutterkonzern General Motors vorgeschlagen.

Der Staat sollte Opel zurückkaufen und das Unternehmen in eine Aktiengesellschaft umwandeln, sagte Ludwig der "Thüringer Allgemeinen" (Dienstag). Der Fall Opel sei Folge einer importierten Finanzkrise. Dem müsse der Staat abhelfen. Für eine zeitweise Verstaatlichung hatte auch der Wirtschaftsweise Peter Bofinger plädiert.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10650)
Organisationen
General Motors (22)
Opel (44)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »