Ärzte Zeitung, 18.11.2008

Ökonom fordert Opel-Verstaatlichung

LEIPZIG/HALLE (dpa). Die Diskussion über eine mögliche Staatshilfe für den Autobauer Opel hält an. Udo Ludwig vom Institut für Wirtschaftsforschung Halle (IWH) hat jetzt eine Abspaltung Opels vom US-Mutterkonzern General Motors vorgeschlagen.

Der Staat sollte Opel zurückkaufen und das Unternehmen in eine Aktiengesellschaft umwandeln, sagte Ludwig der "Thüringer Allgemeinen" (Dienstag). Der Fall Opel sei Folge einer importierten Finanzkrise. Dem müsse der Staat abhelfen. Für eine zeitweise Verstaatlichung hatte auch der Wirtschaftsweise Peter Bofinger plädiert.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10472)
Organisationen
General Motors (22)
Opel (44)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »