Ärzte Zeitung, 18.11.2008

Ökonom fordert Opel-Verstaatlichung

LEIPZIG/HALLE (dpa). Die Diskussion über eine mögliche Staatshilfe für den Autobauer Opel hält an. Udo Ludwig vom Institut für Wirtschaftsforschung Halle (IWH) hat jetzt eine Abspaltung Opels vom US-Mutterkonzern General Motors vorgeschlagen.

Der Staat sollte Opel zurückkaufen und das Unternehmen in eine Aktiengesellschaft umwandeln, sagte Ludwig der "Thüringer Allgemeinen" (Dienstag). Der Fall Opel sei Folge einer importierten Finanzkrise. Dem müsse der Staat abhelfen. Für eine zeitweise Verstaatlichung hatte auch der Wirtschaftsweise Peter Bofinger plädiert.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10803)
Organisationen
General Motors (22)
Opel (44)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »