Ärzte Zeitung, 20.11.2008

Beiersdorf setzt mit Moser auf Haarfollikel-Züchtung

HAMBURG (maw). Der Hamburger Kosmetikkonzern Beiersdorf will nach eigenen Angaben in Zusammenarbeit mit der Moser Medical Group in Wien Gründe und Ursachen des Haarausfalls erforschen und die biotechnologische Züchtung menschlicher Haarfollikel vorantreiben.

Sollte die Reproduktion der Follikel, gelingen, so könnte dies die Haartransplantation revolutionieren, sagt Universitäts-Dozent Dr. Walter Krugluger, Forschungsleiter der Moser Medical Group. Bei Moser laufen bereits seit dem Jahr 2000 im klinikeigenen Labor Forschungsreihen zur Bildung und Züchtung menschlicher Haare.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10712)
Organisationen
Beiersdorf (55)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Vier von zehn Diabetes-Fälle ließen sich verhindern

Durch Abspecken von drei bis sechs Kilo in der Bevölkerung ließen sich 40 Prozent der Diabetesfälle verhindern. mehr »

Lücken in der Hausarztmedizin wachsen

Gegenläufige Trends kennzeichnen die Bundesärztestatistik für 2016: Die Zahl der Ärzte erreicht ein neues Rekordhoch. Doch der Zuzug ausländischer Ärzte kompensiert die Probleme der Überalterung kaum. mehr »

Früherkennung mit einem Atemzug

Ein neuer Test zur Früherkennung von Lungenkrebs misst kleinste Veränderungen in der Zusammensetzung der Atemluft. Das von Forschern des Max-Planck-Instituts entwickelte Verfahren könnte das Diagnoseverfahren vereinfachen. mehr »