Ärzte Zeitung, 25.11.2008

Philips streicht in der Medizinsparte 1600 Stellen

AMSTERDAM (eb). Der niederländische Elektronikkonzern Philips will weltweit etwa 1600 Stellen in seiner Medizinsparte streichen.

Betroffen seien etwa fünf Prozent der Arbeitsplätze im Bereich Medizintechnik, in dem 32 000 Menschen beschäftigt seien, teilte der Konzern nach Angaben der Nachrichtenagentur Reuters mit. Philips gehört zu den drei größten Herstellern von Krankenhausgeräten weltweit

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10803)
Organisationen
Philips (180)
Reuters (50)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »