Ärzte Zeitung, 25.11.2008

Stühlerücken bei der Apotheker- und Ärztebank

Stühlerücken bei der Apotheker- und Ärztebank

Soll Vorstandssprecher der apoBank werden: Herbert Pfennig

Foto: privat

DÜSSELDORF (eb). Die Weichen für die Nachfolge des Vorstandssprechers Günter Preuß bei der Deutschen Apotheker- und Ärztebank sind gestellt. Ende Juni 2009 wird Preuß mit 63 Jahren aus dem Vorstand der apoBank ausscheiden.

Als Nachfolger hat der Aufsichtsrat jetzt nach Mitteilung der Bank Herbert Pfennig (54 Jahre) berufen. Pfennig ist seit 2004 Mitglied des Vorstands der Frankfurter Sparkasse, seit September 2007 als stellvertretender Vorsitzender. Er werde zum nächstmöglichen Zeitpunkt zur apoBank wechseln.

Als weiteres Vorstandsmitglied wurde Stefan Mühr (42 Jahre) neu berufen. Mühr gehört seit Eintritt in das Berufsleben der Bank an, seit 1994 in führenden Funktionen.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10489)
Organisationen
Frankfurter Sparkasse (23)
Personen
Günter Preuß (27)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »